• Bürgerserviceportal
    Bürgerserviceportal_logo
  • Klimaschutzteilkonzept - Mobilitätskonzept für den Radverkehr im Landkreis Hof
    _KSTK_Radwegekonzept_Landkreis_Hof_für_Homepage
  • Windelsack - Jetzt beantragbar

    windelsack_logo

     

  • Heimatladen
  • Befragung der Generation 60 Plus

     

    ausstellung_mensch
  • Web-App für Flüchtlinge
    LRBlog_asylinfo
  • Seniorenwegweiser

     

    Notfallmappe
  • Notfallmappe
    Notfallmappe
Landwirtschaftsminister Helmut Brunner setzt sich mit Scheiben an EU-Kommissar Phil Hogan für eine Unterstützung der von der Vogelgrippe betroffenen Geflügelbauern ein

Der Bayerische Staatsminister Helmut Brunner hat sich mit einem Schreiben an den EU-Kommissar Phil Hogan gewandt. Wesentlicher Inhalt des Briefes sind die aufgrund des aktuelle Seuchengeschehen verbundenen wirtschaftlichen Einbußen für die unverschuldet in diese Situation gekommenen Geflügelbauern.

So dürfen Eier nach der Verordnung (EG) Nr. 589/2008 Anhang II Nummer 1 Buchstabe a) im Falle von veterinärrechtlichen Beschränkungen in keinem Fall länger als zwölf Wochen weiter als „Eier aus Freilandhaltung“ vermarktet werden. Dies sei mit enormen wirtschaftlichen Einbußen für die Geflügelhalter verbunden, so der Minister. Es entstehe in kürzester Zeit ein massives Überangebot an Bodenhaltungseiern und eine drastische Verknappung an Freilandeiern.

In seinem Schreiben bittet der Landwirtschaftsminister den EU-Kommissar darum, die 12- Wochen-Frist zu verlängern. Zudem erachtet er eine finanzielle Unterstützung der Betriebe seitens der Europäischen Union für unerlässlich.

Zum Inhalt des Schreibens geht es hier.